«

»

Jan 29

Was mir als Mutter bei der Erziehung meiner beiden Jungs wichtig ist! von Karin Feilmeier

Karin Feilmeier_10.05.2015_Fotografie Nicole Lautner_15

Kleine Jungs – große Nöte

Heute kam mein Sohn, 10 Jahre, mit einer Note 2 in Mathe – Grundschule, 4. Klasse (für ihn schlecht) nach Hause!

Ganz geknickt und er war sichtlich „grantig“! Ich fragte nur, was denn passiert sei und er erklärte mir, dass er enttäuscht war, weil ihm nur ein halber Punkt auf die Note 1 fehlte.

Nach seiner genauen Erklärung (ich nahm mir Zeit und sah mir seine Probe ganz genau an) antwortete ich: „Das alles war richtig und du bist so gut in Mathe, da ist doch eine Note 2 kein Beinbruch. Ich erklärte ihm, dass mal eine schlechte Note, z.B. 5 oder 6 auch nicht tragisch sei. „Was ist denn mal eine schlechte Note in seinem ganzen Leben, das dir noch bevorsteht?“

Ich versuchte mich ernsthaft in seine Situation reinzusetzen, ermutigte ihn aber auch, so gut wie es geht, weiterzumachen und deswegen den Kopf nicht hängen zu lassen.

Auch wenn er mal eine „schlechte Phase“ in seiner schulischen Laufbahn hat, kann er immer zu mir kommen. Wenn er was daran ändern will, finden wir bestimmt einen Weg.

Mein Sohn antwortete: „Mama, du bist die beste Mama auf der ganzen Welt!“

Liebevoll Grenzen setzen

Mit einem freundlichen Ton kommunizieren, ist für mich eines der wichtigsten Aspekte in unserem Zusammenleben.

Eine wichtige Vorbereitung für ihr Leben mit einer eigenen Familie, Schule und Arbeit.

Klare Regeln bestehen in unserem Tagesablauf und wir treffen gemeinsam Abmachungen, welche Aufgaben jeder Einzelne gerne machen will, z.B. Katze und Hasen füttern und Ausmisten machen die Kinder abwechselnd. Mein Größter holt gerne Holz für den Ofen im Winter, zu Dritt teilen wir uns im Sommer das Rasenmähen.

Über ehrliche Wertschätzung freut sich Jeder und kleine Geschenke erhalten die Freundschaft!

Gerade Jungs brauchen Anerkennung, wie toll sie sind!

Was Kinderohren brauchen:

  1. Ich hab‘ dich lieb!
  2. Ich glaube an dich!
  3. Gut gemacht!
  4. Du bist etwas Besonderes!
  5. Ich bin stolz auf dich!

Was Jungs brauchen:

  1. Das wichtigste für Kinder sind ihre Freunde!
  • Deshalb mit Freunden treffen lassen, gemeinsam zum Fußball gehen lassen, gem. Skifahren ausmachen, Freunde einladen, usw.!
  1. Jungs brauchen Aktion – z.B. ein Ausflug in ein Rutschenparadies ist eine grandiose Idee, Fußballer-Fest (Turnier) daheim veranstalten mit Pommes und Eis, Tischtennis oder Freunde zum Baden einladen.
  2. Aber auch mal Ruhe, z.B. Monopoly spielen, Schach-Olympiade oder einfach mal kuscheln mit Mama.

Falls mal ALLES aus dem Ruder läuft und das kann durchaus schneller passieren als man denkt, gibt es eine klare Ansage von mir.

Wenn Schule, Verhalten, usw. nicht funktionieren gibt es auch gleich mal eine ganze Woche Tablett- und X-BOX-Verbot!

Das ist derzeit das Einzige, was weh tut!

Unterschied zu Mädchen?

Mädchen sind sicher nicht immer feinfühliger als Jungs aber doch meistens etwas ruhiger und häuslicher als Jungs

Mir fällt auf, dass alleinerziehende Mama’s ihre Mädchen als „Selbstständige Mädchen/Damen“ heranziehen. Als alleinerziehende Mama haben sie es gerade finanziell nicht leicht und die Mädchen sollen auf ihren eigenen Beinen stehen können.

Meine Botschaft

Eine herzliche Beziehung zu meinen Kindern ist das Wichtigste in unserem Zusammenleben!

Herzlichst,

Ihre

Karin Feilmeier, 25.01.2016

1 Ping

  1. Eine herzliche Beziehung zu meinen Kindern ist das Wichtigste in unserem Zusammenleben! - Karin Feilmeier

    […] Was mir als Mutter bei der Erziehung meiner beiden Jungs wichtig ist! von Karin Feilmeier […]

Kommentare sind deaktiviert.