«

»

Sep 27

Dürfen die auch frei herumlaufen?

Rollstuhlfahrer gluecklich auf gruenem Huegel

Ich könnte das nicht!

Oft werde ich gefragt, wie ich nur mit „solchen“ Menschen arbeiten könne und ob diese denn auch frei herumlaufen dürften und ernte hierbei viel Bewunderung für meine Arbeit, meist mit dem Kommentar: „Ich könnte das nicht!“! Ich frage mich daraufhin oft, was denn die Menschen für Vorstellungen von chronisch psychisch kranken Menschen haben? Psychisch kranke Menschen sind Menschen wie Du und ich, nur eben mit kleinen oder auch größeren Einschränkungen, mit Symptomen und Verhaltensweisen, die ihnen selbst und auch ihrem Umfeld etwas sagen wollen, die auf etwas hindeuten, eine konkrete Botschaft haben.

Botschaften unserer Seele

Genauso wie „unser“ Kopfweh, unsere Rückenbeschwerden, unser Burnout, unser Bluthochdruck deutliche Botschaften an uns haben, so haben auch die Symptome von psychisch kranken Menschen eine Botschaft an den Kranken. Nur mit einem Unterschied: Psychisch kranke Menschen leben abseits der Leistungsgesellschaft, haben sich aus dem ersten Arbeitsmarkt ausgeklinkt und rebellieren auf ihre Weise gegenüber ihrer Familie, gesellschaftlichen Werten, Normen und Zwängen.

Wer ist eigentlich von wem durch was gestört?

Manchmal stelle ich mir jedoch die Frage, wer eigentlich mehr „verrückt“ ist, die „drinnen“ oder die „draußen“, so wie die Sozialpsychologie sich hinsichtlich Störungen ausdrückt: Wer ist eigentlich von wem durch was gestört? Verstören politische, wirtschaftliche und soziale Systeme die Menschen, machen sie krank oder liegt es an uns selbst, in unserer Verantwortung, dass Wirtschaft, Politik und Familien immer mehr aus den Fugen geraten?

 

Margit List, 27.09.2014