«

»

Jan 16

3 SOS-Tipps für dich und deine schlechte Stimmung sagt „adieu“!

Kristina Zuleger, 2001

Kennst du das auch? Das Wetter ist trüb, die Arbeit geht nur schleppend voran und in der Partnerschaft ist auch irgendwie der Wurm drin! Du hast miese Laune und auch eine Tasse Kaffee, dein Lieblingsfilm oder das obligatorische Yoga kann dich nicht aufheitern. Was tun? Ich habe für dich drei Tipps, die dich garantiert aufheitern und deiner schlechten Stimmung „adieu“ sagen:

1. Frage dich jetzt, besser jeden Abend „Wofür bin ich dankbar?“

Wenn du an etwas denkst, für das du besonders dankbar bist, so zwingst du dich automatisch dazu die destruktive Defizit-Schleife deines Denkens zu verlassen und positiv zu denken. Durch diese Konzentration auf die positiven Aspekte deines Lebens erhöht sich tatsächlich die Serotoninproduktion im Gehirn und die Stimmung verbessert sich, die dunklen Wolken ziehen schlagartig vorbei.

2. Versucht, das Gefühl, das dich belastet, zu bestimmen

Frag dich selbst: „Warum bin ich so schlecht drauf. Was ist der wahre Grund?“ und du wirst eine Antwort bekommen! Sich der Ursache, des Grundes der miesen Laune bewusst zu werden, ist schon die halbe Miete! Dich hat die Kollegin heute seltsam angemacht, als du 5 Minuten zu spät gekommen bist, obwohl sie selbst ständig privat im Internet surft? Bisher hast du die Situation als „ich bin zu empfindlich“ abgetan, bei genauerem hinhören jedoch merkst du, dass du immer noch wütend auf die Kollegin bist und es einfach zu viel war, was sie sich mit dem Kommentar rausgenommen hat.
Triffst du dann noch eine bewusste Entscheidung, was du tun kannst, damit es dir besser geht, so steht der guten Laune nichts mehr im Wege. Dies könnte, dem Beispiel folgend, sein, dass du die Kollegin auf ihren „bissigen“ Kommentar ansprichst und die Situation mit ihr klärst, anstatt den Kopf in den Sand zu stecken und heile Welt zu spielen.

3. Sucht Körperkontakt, der dir und dem anderen angenehm ist

Wir Menschen brauchen Berührungen, Streicheleinheiten, wir sind keine Einzelwesen, sondern Gemeinschaftswesen. Hier kann schon ein Handschlag, eine kleine Berührung oder das Streicheln eines Tieres helfen, um wieder eine wärmere und hellere Stimmung zu bekommen.
Diese 3 Schlüssel zum kleinen, spontanen Glück wurden auch durch die Wissenschaft, die Neurologie bestätigt.
Probiert es einfach mal aus!

Margit List, 15.01.2019